Musikalische Leitung

Raimund Wiederkehr

Raimund WiederkehrRaimund Wiederkehr ist 1972 in Zürich geboren, wo er auch alle Schulen bis zur Matura besuchte. In seiner Jugend war er während vielen Jahren Mitglied der Zürcher Sängerknaben und mehrmaliger Preisträger des Schweizerischen Jugend-Musikwettbewerbes. Bereits während seiner Gymnasialzeit war er Jungstudent an der Musikhochschule Zürich.

Raimund Wiederkehr studierte zunächst Klavier (Lehrdiplom mit Auszeichnung sowie Konzertdiplom) bei Prof. Hans Schicker, dann Gesang bei Bernhard Hunziker (Zürich und Wien), Bodli Gümoes (Kopenhagen) sowie am Schweizer Opernstudio (Operndiplom) und schliesslich Komposition (mit Dirigieren) bei David Angel (USA).

1996 gewann er einen Preis der Wigmore Concert Hall London für die Komposition eines Liedes. Im Jahr 2000 schrieb er im Auftrag der OECD das Stück «Valse trafique» für einen internationalen Verkehrskongress in Wien. Im Jahr 2001 arrangierte er für das Zürcher Kammerorchester das Kinder-Musical «Jim Knopf» von Emil Moser für eine CD-Einspielung bei Universal. Im Auftrag der Kantonsschule Stadelhofen Zürich schrieb er 2009 das Musiktheater «Teufels Pakt» für grosses Orchester, Chor und Big Band.

Raimund Wiederkehr ist regelmässiger Gast des Theaters Biel-Solothurn, wo er unter anderem in «Czardasfürstin» (Kalman), «Zaide» (Mozart), «La cenerentola» (Rossini) oder in der Titelpartie des «Vogelhändlers» (Zeller) zu erleben war. Im Jahr 2000 spielte er in einer viel beachteten Inszenierung von Werner Düggelin in der Oper «Street Scene» von Kurt Weill im Volkshaus Zürich. Im Herbst 2003 gastierte er mit «La finta giardiniera» von Mozart an der Oper Köln. An der Operettenbühne Hombrechtikon trat er 2007 mit grossem Erfolg als Hauptdarsteller im Singspiel «Im weissen Rössl» auf, 2008 ebendort in der Operette «Wiener Blut». In der Saison 2007/2008 war er auf Tournée mit «Cenerentola für Kinder» in Deutschland (Stuttgart, Berlin, Darmstadt). Im Sommer 2009 sang er den «Eisenstein» in Strauss’ «Fledermaus» bei den Operettenfestspielen Interlaken, dieselbe Partie 2010 in Rheinfelden. Bei der Operette Möriken war er 2009 der «Graf von Luxemburg» und 2010 der Herzog in «Nacht in Venedig» am Theater Arth. Bei der Thurgauer Oper sang er 2011 den Belmonte in Mozarts «Entführung». 2011 sang er in zwei Produktionen im Opernhaus Zürich: «Aus einem Totenhaus» von Janacek (Musikalische Leitung: I. Metzmacher, Regie: P. Konwitschny) und «La scala di seta» von Rossini.

 

Raimund Wiederkehr hat sich auch einen Namen gemacht im Unterhaltungstheater. Er war musikalischer Leiter des Musical «Toll trieben es die alten Römer» von Steven Sondheim (Tournee mit Jörg Schneider und Ensemble), am Theater Biel-Solothurn leitete er die Kinderoper «Hexe Hillary geht in die Oper», im Auftrag des Dorftheaters Zumikon komponierte er Musik zu dem Stück «Die Bettleroper» von Ingo Sax, ebenfalls beim Dorftheater Zumikon leitete er die Produktion «Der schwarze Hecht» von Paul Burkhard, 2008 war er musikalischer Leiter von «My Fair Lady» im Bernhard-Theater Zürich, 2009 leitete er «Die kleine Niederdorf-Oper» in Uetikon am See. Ebenso ist er als Interpret von Chansons und Cabaret-Programmen mit verschiedenen Formationen zu erleben, z.B. im Theater am Hechtplatz, im Theater Rigiblick, im Casino-Theater Winterthur oder Teatro Dimitri Verscio. 2011 war er mit dem «Züri-Lieder-Tram» unterwegs.

Als Sänger ist er auch an Liederabenden und Konzerten zu hören, z. B. als Evangelist in den beiden grossen Bach-Passionen oder in Tenor-Partien vieler Oratorien, wie «Schöpfung» von Haydn, «Elias» von Mendelssohn oder «Messe solennelle» von Rossini.

Raimund Wiederkehr ist Lehrer an der Kantonsschule Stadelhofen Zürich und Kirchenmusiker in Zürich-Schwamendingen. Er war langjähriger Leiter der Operetten- und Musicalbühne Schaffhausen sowie diverser Chöre im Raum Zürich. Gegenwärtig leitet er die Kantorei Schwamendingen und den Stadtchor Dübendorf. Mit letzterem gelangten die Oratorien «Nicolas de Flue» von Honegger, «Elias» von Mendelssohn und «Ein deutsches Requiem» von Brahms zur Aufführung.

Juli 2012